Innovation durch Kooperation

LEONARDO ist ein interdisziplinärer Raum und eine Plattform für Projekte. Wir erforschen neue hybride Formen der Zusammenarbeit im Dialog mit einem vielfältigen und diversen Netzwerk.

LEONARDO
Zentrum für Kreativität und Innovation

LEONARDO ist eine Kooperation zwischen der Technischen Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm, der Akademie der Bildenden Künste Nürnberg und der Hochschule für Musik Nürnberg. Als interdisziplinärer Raum und Projektplattform arbeitet LEONARDO an der  Schnittstelle von Wirtschaft, Wissenschaft und Kunst. Die Zusammenarbeit und der Aufbau des gemeinsamen Zentrums werden ermöglicht durch das Bund-Länder-Programm Innovative Hochschule.

Von der Idee zur Innovation

LEONARDO bildet das Fundament des Kooperations- und Transfergeschehen der drei beteiligten Hochschulen und über Hochschulgrenzen hinaus. Durch die nachhaltige Entwicklung von Ideen, die Eröffnung neuer Wege im Zusammenspiel von Wissenschaft, Wirtschaft, Kultur und Gesellschaft sollen unterschiedliche Welten erfolgreich miteinander verbunden werden.

LEONARDO ermöglicht, fördert und begleitet interdisziplinäre Projektpartner in der Zusammenarbeit, dem gegenseitigen Wissensaustausch und dem Transfer in die Gesellschaft.

Zudem ist es ein Ort, der sich durch Neugier definiert. Wir erforschen und untersuchen neue hybride Formen der Zusammenarbeit im Dialog mit einem Netzwerk, dass durch seine Diversität gekennzeichnet ist. Dabei verstehen wir uns selbst als Experiment in stetiger Reflexion und Revision. Im Vordergrund steht stets die gemeinschaftliche Verantwortung für eine nachhaltige Zukunft für Mensch und Umwelt gleichermaßen.

Regional verankert, global vernetzt

LEONARDO ist eine Plattform, die Partner aus Wissenschaft, Kunst, Politik, Forschung und Wirtschaft mit Wissenschaftler*innen, Künstler*innen und Studierenden an den Hochschulen verbindet.

Mehr als 100 Partner aus Wissenschaft, Wirtschaft, Gesellschaft und Kultur arbeiten in den unterschiedlichsten Projekten mit den Hochschulen zusammen. LEONARDO ist ein aktiver Teil des Innovationsökosystems in der Metropolregion Nürnberg. Darüber hinaus treiben wir die internationale Vernetzung mit Institutionen und Einrichtungen voran, die den interdisziplinären Austausch fördern und anregen.

Die bei LEONARDO und im Rahmen der geförderten Projekte gesammelten Kenntnisse und Erfahrungen werden regelmäßig im Rahmen von Veranstaltungen vorgestellt und öffentlich zugänglich gemacht.


Förderung „Innovative Hochschule“

+

LEONARDO – Zentrum für Kreativität und Innovation wird finanziert über das Bund-Länder-Programm Innovative Hochschule: Für die Realisierung des Vorhabens werden Fördermittel von insgesamt 9,7 Millionen Euro über den Zeitraum von fünf Jahren von 2018 bis 2022 zur Verfügung gestellt. Damit ist LEONARDO – Zentrum für Kreativität und Innovation eines von 29 geförderten Projekten im Programm Innovative Hochschule in Deutschland.

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung verfolgt mit dem Projekt Innovative Hochschule das Ziel, die Hochschulen dabei zu unterstützen, ihre Transferstrukturen zu optimieren, die Vernetzung mit dem regionalen Umfeld zu stärken sowie bereits etablierte Mechanismen für den Ideen-, Wissens- und Technologietransfer strategisch auszurichten.

Die Programmziele sind die Stärkung der strategischen Rolle der Hochschulen im regionalen Innovationssystem sowie die Unterstützung von Hochschulen, die bereits über eine kohärente Strategie für ihre Interaktion mit Wirtschaft und Gesellschaft sowie Strukturen und Erfahrungen im Ideen-, Wissens- und Technologietransfer verfügen, in der Profilierung im Ideen-, Wissens- und Technologietransfer der gesamten Hochschule oder in ausgewählten thematischen Bereichen der Hochschule.

Ziele und Vorhaben

+

Interdisziplinarität ist eine treibende Kraft bei der Entwicklung von Innovationen – diese Überzeugung teilen die drei an LEONARDO beteiligten Hochschulen. Um die Zusammenarbeit von Menschen aus unterschiedlichen Fachdisziplinen und Institutionen zu ermöglichen, wurden eine Reihe von Zielen festgelegt, wovon entsprechende Maßnahmen abgeleitet wurden:

  • Schaffung eines stimulierenden Umfelds:
    In drei Bereichen wird ein stimulierendes Umfeld für Projektgruppen entwickelt:
    • Als physischer Raum: Offene Lehr-, Lern- und Arbeitsumgebung auf 1000 Quadratmetern in der Nürnberger Innenstadt
    • Als digitaler Raum: Bereitstellung digitaler Infrastrukturen für kollaboratives Arbeiten
    • Als administrativer und rechtlicher Rahmen: Verbesserung von Strukturen und Prozessen innerhalb der Hochschulen, um die Durchführung von kollaborativen und transferorientierten Projekten zu ermöglichen
  • Beforschung und Erprobung von Methoden, Techniken und Arbeitsweisen im Themenfeld Kreativität und Innovation aus unterschiedlichen Fachdisziplinen; Adaption auf das Hochschulumfeld
  • Evaluation der Projekte und Maßnahmen, Begleitforschung und Indikatorik im Bereich Transfer- und Kooperationsgeschehen
  • Curriculare Verankerung: Identifikation und Entwicklung von Formaten zur Verankerung von fächerübergreifenden Innovations-, Transfer- und Kreativitätsprojekten in den Studienverlauf
  • Wissenschaftskommunikation und Marketing: Sichtbarmachung der Kooperationsmöglichkeiten, Kommunikation der Erkenntnisse, Adressierung verschiedener Zielgruppen und Akteur*innen, Entwicklung neuer Formate

Transfer bedeutet für LEONARDO stetige Veränderung. Diese wollen wir bewirken – durch das Zusammenbringen von Menschen und das Aufweichen teils etablierter Grenzen. Mitarbeiter*innen mit den unterschiedlichsten fachlichen Kompetenzen und beruflichen Erfahrungen unterstützen dabei, Ideen zu verwirklichen; sie geben Anstöße zu neuen Arbeits- und Denkweisen und helfen, Hürden bei der Realisierung zu überwinden.

Im Mittelpunkt stehen die wissenschaftliche, methodische und administrative Unterstützung und Begleitung interdisziplinärer Projekte und deren Beteiligter aus verschiedenen Institutionen, die sich mit gesellschaftlichen, kulturellen und technologischen Herausforderungen und Fragestellungen auseinandersetzen. Dazu setzt LEONARDO Impulse bei der Entwicklung von Ideen und bietet Infrastruktur sowie Unterstützung für die Realisierung von wertvollen und unkonventionellen Vorhaben und Innovationsprojekten.

Organisation & Team

+

LEONARDO – Zentrum für Kreativität und Innovation ist eine hochschulübergreifende Kooperation zwischen der Technischen Hochschule Nürnberg, der Akademie der Bildenden Künste Nürnberg und der Hochschule für Musik Nürnberg.

Gründungsjahr: 2018

Mitarbeiter*innen: 22

Projektleitung:

Monika Hegner
Projektleitung LEONARDO

Lenkungsgruppe:

Prof. Dr.-Ing. Niels Oberbeck
Präsident der Technischen Hochschule Nürnberg

Prof. Dr. Tilman Botsch
Vizepräsident für Forschung und Transfer der Technischen Hochschule Nürnberg

Prof. Dr. Martin Ullrich
Leiter Teilprojekt der Hochschule für Musik Nürnberg

Prof. Holger Felten
Präsident der Akademie der Bildenden Künste Nürnberg

Standort:

Karl-Grillenberger-Str. 3a
90402 Nürnberg

Verbundhochschulen

+

Die Technische Hochschule Nürnberg ist bundesweit eine der größten Hochschulen ihrer Art. Sie ist ein Ort zur Entwicklung von Ideen für die Welt von heute und morgen und forscht zu den Schlüsselfragen unserer Gesellschaft. Als eine der forschungsaktivsten und drittmittelstärksten aller bayerischen Hochschulen, ist die TH Nürnberg ein wichtiger Innovationsmotor für die Metropolregion Nürnberg. Sie
pflegt außerdem hervorragende Kontakte zur Wirtschaft. Mit 160 Hochschulpartnerschaften weltweit ist die Hochschule ein echter „global player“. Das breite und praxisorientierte Studienangebot widmet sich den technischen, wirtschaftlichen, gesellschaftlichen und gestalterischen Herausforderungen der Gegenwart und eröffnet den Absolventinnen und Absolventen vielfältige Berufsperspektiven. Zwölf Fakultäten bieten akkreditierte Bachelor- und Masterstudiengänge an, ebenso Weiterbildungsstudiengänge
für Berufstätige, Angebote mit Zertifikatsabschluss sowie duale Studienvarianten.

„Die Vernetzung von Menschen über die Grenzen von Disziplinen, Einrichtungen und Regionen hinweg wird immer wichtiger – in einer modernen Hochschullandschaft, aber auch gesellschaftlich. Aus gebündelten Kräften und Gedanken formen sich Ideen – und Neues kann entstehen. Für die TH Nürnberg ist LEONARDO ein unverzichtbarer Motor von zukunftsorientierten, transdisziplinären Innovationsprozessen.“

Prof. Dr. Niels Oberbeck, Präsident der Technischen Hochschule Nürnberg

Im Herzen der Metropolregion Nürnberg werden in der Hochschule für Musik Nürnberg rund 400 Studierende in den grundlegenden Studienbereichen der künstlerischen und künstlerisch-pädagogischen
Ausbildung unterrichtet. Das historische Gebäude wurde 2018 kernsaniert und verfügt über modernste Ausstattung. Tradition und Moderne vereinen sich direkt am Ufer des Wöhrder Sees und bieten ein optimales Studienumfeld.

Zukunftsgerichtet legt die Ausbildungsstätte verstärkt den Fokus auf die Themenfelder „Forschung“ und „Innovation“: Neben einer interdisziplinär angelegten Professur für Human-Animal Studies kommt eine weitere für Künstliche Kreativität und musikalische Interaktion hinzu. Dieser neue Bereich wird KI-gestützte Szenarien der musikalischen Interaktion erforschen und einen zentralen Beitrag zur Entwicklung einer künstlichen Kreativität leisten.

„LEONARDO – Zentrum für Kreativität und Innovation hat für uns als Musikhochschule in den letzten Jahren innovative und freie Denk- und Handlungsräume im transdisziplinären Austausch geschaffen. Gerade im Bereich der künstlichen Kreativität werden neue ästhetische Erfahrungen ermöglicht und neue Spielräume eröffnet.“

Prof. Christoph Adt, Präsident der Hochschule für Musik Nürnberg

Die Akademie der Bildenden Künste Nürnberg bietet einen freien Denk- und Handlungsraum, in dem vermeintliche Selbstverständlichkeiten ergründet und Ungewissheiten künstlerisch erforscht werden können. In einem offen definierten Ausbildungsangebot versucht sie, ein breites Spektrum zeitgenössischer künstlerischer Praxis zu ermöglichen und diese im jeweiligen gesellschaftlichen und historisch-kritischen Zusammenhang zu verorten. 1662 als erste Kunsthochschule im deutschsprachigen Raum gegründet, versteht sich die Akademie als Ort der Gegenwart und Zukunft. Derzeit werden rund 300 Studierende in den freien und angewandten Künsten sowie in der Kunstpädagogik ausgebildet.

„LEONARDO bietet die Möglichkeit, die unterschiedlichen Denkweisen und Kompetenzen dreier Hochschulen zu verbinden. In vielen Projekten zeigen wir, dass diese Utopie – künstlerische, technologische, soziale und musikalische Forschung zu vereinen – einen neuen und wertvollen Raum definiert, den wir bewahren wollen.“

Prof. Holger Felten, Präsident der Akademie der Bildenden Künste Nürnberg

LEONARDO ist eine Kooperation der Technischen Hochschule Nürnberg, der Akademie der Bildenden Künste Nürnberg und der Hochschule für Musik Nürnberg