Animal Fiction – eine Mensch-Tier-Symbiose

Was werden wir und wie werden wir in Zukunft essen? Wie können wir dabei die Artenvielfalt und den Lebensraum anderer Lebewesen schützen? Designstudierende der TH Nürnberg wagen einen Blick in die Zukunft. Mit den Mitteln des spekulativen Designs beschreiben die Studierenden ein fiktives Tier: wie es lebt und wie wir uns davon ernähren können, ohne dass das Tier darunter leidet und so, dass das Tier auch einen Nutzen davon hat.

Die spekulativen Designobjekte, die aus diesen Fragestellungen heraus konzipiert werden, sind speziell für die Nahrung von diesem Tier geeignet, sei es zur Zubereitung, zur Nahrungsaufnahme oder die Symbiose ermöglichend und stehen für diese Mensch-Tier-Symbiose.

Wie könnte diese Zukunft schmecken? Das Projekt sensibilisiert für die Frage, wie wir uns zukünftig ohne Tierleid ernähren können, wie wir mit anderen Lebewesen kooperieren können, deren Lebensraum und Bedürfnisse respektierend sowie die Artenvielfalt und Lebensräume schützend. Welche Möglichkeiten haben wir und was kann jeder Einzelne von uns dazu beitragen? Wie können wir unser Bewusstsein für Nachhaltigkeit schärfen?

In einer Ausstellung während des NewFoodSystem Day am 24. September 2022 im Zukunftsmuseum Nürnberg, werden die Projekte, die neue Handlungsmöglichkeiten zur Diskussion stellen, vorgestellt. Gemeinsam kann im Hier und Jetzt unsere Zukunft und unser Lebensraum neu verhandelt werden. Durch das aktive Einbeziehen der Besucher*innen, sollen Alternativen in den Fokus gerückt und unsere gegenwärtigen Handlungsmuster in Frage gestellt werden.

Das fragende und forschende Lehr-Projekt möchte einen Beitrag zur Transformation unserer Gesellschaft leisten und diese anstoßen. Mit seinem spekulativen Ansatz möchte es dazu auffordern, andere Perspektiven einzunehmen, die ein kritisches Hinterfragen und Umdenken ermöglichen.

Der Prozess, der Diskurs und die Projekte selber werden in einer weiterführenden Publikation dokumentiert und reflektiert.

Projektbeteiligte:

  • Isabelle Enders

    Akademie der Bildenden Künste Nürnberg, Leiterin der Digitalwerkstatt

  • Prof. Sarah Dorkenwald

    Technische Hochschule Nürnberg, Design, Dozentin

  • Studierende

    Technische Hochschule Nürnberg, Design, 4. und 6. Semester des Moduls ‚Computer Generated Objects‘ (CGO)

Kooperationspartner*innen:

  • Maike Schlegel

    Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Deutschen Museum Nürnberg

  • Dr. Leonie Fink

    Max-Rubner-Institut, Koordinationsbüro – Innovationsraum NewFoodSystems