Start des Fotowettbewerbs „Pandemie in Pixeln“

16.06.2020

Gemeinsam mit der TH Nürnberg, dem Klinikum Nürnberg und der Paracelsus Medizinische Privatuniversität ruft LEONARDO den Fotowettbewerb Pandemie in Pixeln“ aus. Gesucht werden Fotos, die zum Ausdruck bringen, wie die Covid-19-Pandemie das öffentliche und private Leben verändert hat. Fotografien können bis zum 31. Juli 2020 eingereicht werden.

Leere Straßen und geschlossene Läden, Kurzarbeit und Homeoffice auf der einen Seite, Kliniken und Intensivstationen, die am Limit ihrer Belastungsgrenzen arbeiten, Hochschulen, die in Windeseile digitale Lehrformate bereitstellen müssen, Ämter und andere Einrichtungen, die vor ständig wechselnde und neue Herausforderungen gestellt werden, auf der anderen: Die Covid-19-Pandemie hat unser Leben verändert und unseren Alltag auf den Kopf gestellt. Das Klinikum Nürnberg, die Paracelsus Medizinische Privatuniversität, die Technische Hochschule Nürnberg und LEONARDO – Zentrum für Kreativität und Innovation wollen diesem Leben im Ausnahmezustand Konturen und ein Gesicht verleihen – und rufen den Fotowettbewerb „Pandemie in Pixeln“ aus.

Ziel des Wettbewerbs ist ein fotografisches Panorama der Pandemie. Es sollen möglichst viele bildliche Zeitdokumente dieser außergewöhnlichen Phase gesammelt und anschließend präsentiert werden. Pandemie in Pixeln“ soll persönliche Perspektiven auf Corona abbilden. Eingereicht werden kann ein Foto, das zum Ausdruck bringt, wie die Pandemie das öffentliche oder auch das private Leben prägt.

Teilnahme am Wettbewerb

Der Fotowettbewerb richtet sich an alle, die Lust haben mitzumachen. Um teilzunehmen, können Sie Ihre Fotografie auf der Website pandemiepixel.de hochladen und veröffentlichen.

Neben der Website gibt es den Instagram-Kanal @pandemiepixel .
Unter dem Hashtag #pandemiepixel können Social-Media-Nutzer*innen Bilder teilen, die ihren individuellen Blickwinkel auf die Corona-Pandemie zeigen und symbolisch für die Auswirkungen auf das gesellschaftliche oder private Leben stehen.

Aus den Einreichungen wählt eine zehnköpfige Jury, die aus Professor*innen und Mitarbeiter*innen des Klinikums Nürnberg, des Nürnberger Campus der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität, der Technischen Hochschule Nürnberg, der Akademie der Bildenden Künste Nürnberg und LEONARDO – Zentrum für Kreativität und Innovation besteht, die überzeugendsten Werke aus. Die Sieger*innen werden mit attraktiven Gewinnen prämiert.

Ausgewählte Fotografien dieses Wettbewerbs werden anschließend in einem Bildband festgehalten. Sobald es möglich ist, soll außerdem eine Auswahl in einer öffentlichen Ausstellung in Nürnberg präsentiert werden.

Der Fotowettbewerb „Pandemie in Pixeln“ wird unterstützt von der Staedtler Stifung, der Kost-Pocher’schen Stiftung und N2025 – Bewerbungsbüro Kulturhauptstadt Europas 2025 der Stadt Nürnberg.

Die vollständige Pressemitteilung finden Sie auf der Website der Technischen Hochschule Nürnberg.

Weitere Informationen zum Wettbewerb gibt es auf pandemiepixel.de

Tags: