Leslie Thornton – GROUND

02.07.2020

Im Rahmen des LEONARDO-Projektes Initiative for Questioning Innovation präsentiert die Künstlerin Leslie Thornton am Dienstag, den 7. Juli, um 18 Uhr ihren neuen Film Ground (2020) über ein digitales Screening. Im Anschluss folgt ein Gespräch mit Milan Ther, Direktor des Kunstvereins Nürnberg – Albrecht Dürer Gesellschaft.

Leslie Thornton – GROUND
Künstlergespräch & Screening
Dienstag, den 7. Juli 2020, um 18 Uhr

Seit mehr als vier Jahrzehnten ist Leslie Thornton für ihr gattungsübergreifendes Werk bekannt, das sich zwischen Film, Fotografie und Installation bewegt. In ihrem Film „Ground“ (2020) skizziert Thornton das Entstehen einer Realität, in der die Basis oder der Grund – sowohl im Sinne des Malgrunds als auch des physischen Bodens, von dessen Schwerkraft die menschliche Existenz seit jeher angezogen wird – sich von historischen Definitionen loslöst. Das Filmmaterial entstand unter anderem während zweier Aufenthalte der Künstlerin in den wissenschaftlichen Institutionen CERN, der Europäischen Organisation für Kernforschung, sowie am California Institute of Technology. Davon ausgehend scheint „Ground“ einen Prozess des Zerfalls zu implizieren: den Zerfall oder die Lockerung der indexikalischen Beziehungen, durch die unserer Realität historisch geformt wurde.


Der Vortrag von Leslie Thornton findet auf Einladung des Projektes Initiative for Questioning Innovation statt, das von der Akademie der Bildenden Künste Nürnberg und der Technischen Hochschule Nürnberg mit dem Kunstverein Nürnberg – Albrecht Dürer Gesellschaft initiiert ist und von LEONARDO gefördert wird. Michael Stevenson, Professor für Bildhauerei an der AdBK Nürnberg, und Prof. Dr.-Ing. Ronald Schmidt-Vollus sowie Prof. Dr.-Ing. Peter Heß vom Nuremberg Campus of Technology der TH Nürnberg erforschen die Auswirkungen jüngster Technologieentwicklungen auf unsere heutige Zeit.  I?I setzt sich mit den grundlegenden Verschiebungen unserer Wahrnehmung im Zusammenhang mit Innovationen auseinander und ihrer Geschichte sowie ihren Praktiken, Politiken und / oder auch Ästhetiken. 

Leslie Thornton ist 1951 in Knoxville, Tennessee, USA geboren. Sie lebt und arbeitet in New York.
„Ground“ (2020) wurde vom Kunstverein Nürnberg – Albrecht Dürer Gesellschaft e.V. produziert und dabei vom Arts at CERN mit großzügiger Förderung der U.S. Mission bei den Vereinten Nationen in Genf unterstützt. Die Produktion des Films wurde gefördert durch das Centre d’Art Contemporain Genf, der Biennale d’Image en Mouvmement 2018 und des Caltech-Huntigton Program for Visual Culture. 
Die gleichnamige Ausstellung „Ground“ ist bis 26. Juli 2020 im Kunstverein Nürnberg – Albrecht Dürer Gesellschaft zu sehen und wurde ermöglicht durch die Zumikon Kulturstiftung.

Das Screening findet als Zoom-Videokonferenz statt.
Sie können sich über diesen Link zur Veranstaltung anmelden.

Bild: Leslie Thornton – Ground (2020), 13 min, Farbe und Ton / Color and Sound, HD-Video, Leslie Thornton – GROUND, Kunstverein Nürnberg, 2020. Courtesy die Künstlerin / the artist, Rodeo, London / Piraeus und / and Kunstverein Nürnberg. Photo: Rory Witt  

Tags: