Studentische Hilfskraft (m/w/d) zur Mitarbeit im MIRACL Soundlabor & Tonstudio

Die Technische Hochschule Nürnberg, die Hochschule für Musik Nürnberg und die Akademie der Bildenden Künste Nürnberg gestalten gemeinsam das hochschulübergreifende LEONARDO – Zentrum für Kreativität und Innovation.

Studierende aus allen drei Hochschulen, Wissenschaftler*innen sowie Partner*innen aus Unternehmen, Kommunen oder Kultureinrichtungen setzen sich in Projekten mit gesellschaftlichen, kulturellen, transmedialen und technologischen Fragestellungen auseinander. Innovative Lösungen werden im interdisziplinären Dialog der Sozial- und Wirtschaftswissenschaften, der Technik, der Naturwissenschaften, der freien Kunst und der Musik entwickelt.


Ab dem 1. Oktober 2024 (vorbehaltlich der Zuweisung der erforderlichen Haushaltsmittel) suchen wir eine engagierte und selbständige Studentische Hilfskraft (m/w/d) zur Mitarbeit im MIRACL Soundlabor & Tonstudio.

Aufgaben:

  • Operative Betreuung von Studierenden und Lehrenden der drei Hochschulen im MIRACL
  • Unterstützung bei der Organisation des Studio- und Veranstaltungsbetriebes
  • Mitwirkung bei der Planung und Durchführung themenspezifischer Workshops

Voraussetzungen

  • Immatrikulation an einer deutschen Hochschule
  • Erste Erfahrungen im Bereich Tonstudiotechnik oder Musikproduktion wünschenswert
  • Kommunikationsstärke und eine sorgfältige und strukturierte Arbeitsweise

Was wir bieten:

  • Wöchentliche Arbeitszeit bis zu 8 oder 10 Stunden (verteilt auf zwei Nachmittage)
  • Vertiefung der Kenntnisse in den Bereichen Tonstudiotechnik und Studiobetrieb
  • Arbeitsplatz in einem exzellent ausgestatteten Tonstudio in der Innenstadt

Klingt spannend? Dann bewerbe Dich bis zum 21.07.2024 mit folgenden Unterlagen: 

Bewerbungen per Email an Emma Laín Fernández: emma.lainfernandez@hfm-nuernberg.de

  • Anschreiben inkl. persönlicher Motivation
  • Lebenslauf
  • Immatrikulationsbescheinigung
  • Datum des frühestmöglichen Beschäftigungsantritts

Die Hochschule fördert die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern und die Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei ansonsten im Wesentlichen gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt eingestellt.